Blog: Am Ende wird alles gut

5. Dezember 2014
|

Kollaboration im Unternehmen: Eine Gruppe ist schlauer als jedes einzelne ihrer Mitglieder.

Seit sich das Internet vom Informations- zum Dialog-Medium gewandelt hat, entstehen fast täglich gute Beispiele von Kollaboration oder Schwarmintelligenz. Die Erfahrung hat jeder schon einmal gemacht: Es gibt für alles einen Fachmann, der mit Leidenschaft Spezialist auf seinem Gebiet ist. Diese Spezialisten sind längst nicht mehr ausschließlich die Fachleute in Unternehmen, sondern immer häufiger Privat- oder Geschäftsleute, die für ein bestimmtes Thema brennen. Schauen Sie sich einfach mal die zahlreichen Foren im Internet an – ich wundere mich immer wieder, wie detailliert echtes Fachwissen begeistert geteilt wird. Diese Gruppen organisieren sich selbst – ähnlich wie Vogel- oder Fischschwärme. Während man früher noch dachte, es gäbe ein Leittier, das Richtung und Geschwindigkeit angibt, weiß man heute, dass sich die Gruppe gemäß ihrer eigenen Interessen verhält und die Gemeinschaft ihrer Artgenossen nutzt. Das ist für alle wesentlich schneller und effektiver. Schwarmintelligenz Martin Rusam So auch die Resultate kollaborativer Projekte in unserer Gesellschaft. Beispiele gibt es zuhauf: Wikipedia ist in punkto Schwarmintelligenz ein Klassiker: In 190 Sprachen ist diese Internet-Enzyklopädie verfügbar. Angestoßen durch den Gründer Jimmy Wales Anfang 2001 nahm diese Wissensplattform schnell Fahrt auf und vergrößerte sich in Windeseile. Es gibt tausende Autoren, die gut recherchiertes Wissen eintragen bzw. andere Einträge korrigieren. Honorarfrei und selbständig, wohl gemerkt. Zwar gilt in Universitäten und für wissenschaftliche Arbeiten immer noch das Gebot, nicht aus Wikipedia zu zitieren – aber Hand aufs Herz: Wann haben Sie das letzte Mal ein echtes Lexikon in der Hand gehabt (falls Sie überhaupt noch ein aktuelles besitzen)? eBay als größtes Internet-Auktionshaus weltweit. Ebenfalls nur möglich, weil sehr viele Menschen diese Plattform nutzen, Produkte und Dienstleistungen anbieten oder suchen und durch die Nutzung weiter entwickeln. Allein in Deutschland sind bereits 64.000 Arbeitsplätze entstanden, weil selbständige Händler sogenannte “Powerseller-Shops” bei eBay eröffnet haben. Auch diese Software, die Sie im Moment nutzen, ist ein durch Kollaboration entstanden. WordPress gilt derzeit als die größte Plattform für Blogs und wird täglich durch x tausende Entwickler und Programmierer verbessert und ergänzt. Lange Rede kurzer Sinn: Selbstbestimmte soziale Systeme funktionieren bestens und bringen eine hohe Qualität hervor. Diese Erkenntnis ist längst im Management angekommen – nur gibt es noch kein Erfolgsrezept dafür, wie man die Schwarmintelligenz im eigenen Unternehmen so fördert, dass sie das Unternehmen weiterbringt. Denn die meisten Unternehmen sind hierarchisch organisiert – hier gibt es das Leittier noch, das die Marschrichtung angibt. Wie muss sich eine Führungspersönlichkeit verändern, um mehr Kollaboration im eigenen Unternehmen zu fördern und ein Teil dieser Gemeinschaft zu werden? Wie kommt man in Folge dessen mit Kontrollverlust oder Abgabe von Führungsaufgaben an die Gemeinschaft zurecht? Welche Ängste verhindern es, die eigene Führungsrolle umzudefinieren und sich mehr der Selbstorganisation anzuvertrauen? Diese und viele weitere Fragen werden durch mein Business-Coaching behandelt. Ich konfrontiere Sie mit Situationen, Erlebnissen und Erkenntnissen der modernen Führung und des Managements, trainiere mit meiner einzigartigen Methodik EmoBodySync und mache Sie fit für weitere, erfolgreiche Jahre. Schwarm-Intelligenz Martin Rusam   Fotos: Stephan Raif


0 Kommentare


Kommentar verfassen

Ihre Meinung ist gefragt.

Hinterlassen Sie eine Antwort